Aktuelles

25.05.2024
Joschka Fischer: Studenten schalten den Verstand aus!
Bild.de

24.05.2024
BW-Antisemitismusbeauftragter Blume kritisiert Netanjahu
Tagesschau.de

09.05.2024
Verleihung des Internationalen Karlspreises zu Aachen an den Präsidenten der Konferenz der europäischen Rabbiner (CER), Oberrabbiner Pinchas Goldschmidt und die jüdischen Gemeinschaften in Europa
Quelle

04.05.2024
Demonstration gegen Antisemitismus
ZDF

06.04.2024
Eine Freundschaft zweier junger VfB-Fans die Hoffnung macht
Artikel

27.03.2024
Artikel: Die Linke trägt ihren Antirassismus vor sich her, um von ihrem Antisemitismus abzulenken
Artikel

26.02.2024
Bedeutendster Kunstpreis Baden-Württembergs wird nach Antisemitismus-Debatte: Hans-Thoma-Preis wird umbenannt
Kunstpreis

09.02.2024
FU Berlin erteilt Hausverbot nach Angriff auf jüdischen Studenten Nähere Infos

04.02.2024
Warnung vor Gleichgültigkeit gegenüber Antisemitismus
Der Antisemitismusbeauftragte Klein warnt vor einer Gleichgültigkeit gegenüber Hass auf Jüdinnen und Juden.

02.02.2024
Neues Netzwerk gegen Antisemitismus - Jüdische Professoren an deutschen Hochschulen
Um den Antisemitismus zu bekämpfen, haben sich 70 jüdische Lehrende nun zu einem Netzwerk zusammengeschlossen. Zu den Gründerinnen zählen neben Bernstein die Pianistin Roglit Ishay, Professorin für Musik an der Musikhochschule Freiburg; Haya Schulmann, Informatikprofessorin an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt am Main; Michael Waidner, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Sichere Informationstechnik in Darmstadt und Deidre Berger, Gesellschafterin des Berliner Tikvah Instituts und langjährige Leiterin des American Jewish Committee in Deutschland.

28.01.2024
BKA lässt Hassbotschaften im Netz löschen. Deutsche Sicherheitsbehörden gehen verstärkt gegen antisemitische Hetze im Netz vor: Seit dem Terrorangriff der Hamas am 7. Oktober erließ das BKA laut Bundesinnenministerium 273 Anordnungen, Hassbotschaften auf Kanälen wie X zu löschen.

21.01.2024
Kungebung in Stuttgart "Stuttgart hält zusammen. Demokratie – Vielfalt – Freiheit verteidigen”., mit 9.000 Menschen. Augerufen zur Kungebung hat die Jüdische Studierenden Union und die Israelitische Religionsgemeinschaft Württemberg

20.10.2024
Mehrere Zehntausend Menschen demonstrierten in Stuttgart gegen Rechtsextremismus.

29.10.2023
Zu einer Solidaritätskundgebung mit Israel sind mehrere Hundert Menschen, in Stuttgart zusammengekommen.

09.10.2023
Die DIG Stuttgart rief zu einer Solidaritätskundgebung für den Staat Israel auf, nachdem palästinensische Terroristen am Samstag, den 07.10.2023, in das Staatsgebiet eindrangen, unzählige Menschen ermordeten und weitere in den Gazastreifen entführten.
Zu dieser Veranstaltung kamen über 500 Menschen, des Weiteren beteiligten sich folgende Personen und deren Institutionen: Michael Kashi (Vorstand der IRGW – Israelitische Religionsgemeinschaft Württembergs und stellvertretender Vorsitzender DIG Stuttgart), Rabbiner Yehuda Pushkin (IRGW), Susanne Wetterich (DIG Stuttgart), Bernd Sommer (DIG Heilbronn), Oberbürgermeister Frank Nopper, Landtagspräsidentin Muhterem Aras, Manuel Hagel (Vorsitzender CDU Fraktion im Landtag), Søren Schwesig (Evangelischer Stadtdekan der Stadt Stuttgart), Bischof Dr. Gebhard Fürst (Diözese Rottenburg-Stuttgart), Claudia Rugart (Scora – Schools opposing racism and antisemitism).
Quellen:
Bericht der DIG Stuttgart
Bericht der Stuttgarter Zeitung

02.03.2023
Gemeinsam mit dem Beauftragten der Landesregierung gegen Antisemitismus Dr. Michael Blume, dem religionspolitischen Sprecher Christian Gehring MdL sowie den Israelitischen Religionsgemeinschaften Baden und Württemberg initiiert Manuel Hagel MdL eine Online-Resolution gegen die BDS-Bewegung und gegen Antisemitismus.
Unter folgendem Link kann die Online-Resolution unterzeichnet werden. Die Resolution startet am 02.03.2023 um 18:00 Uhr.
Quelle: Pressemitteilung der CDU-Landtagsfraktion Baden-Württemberg vom 02.03.2023

20.10.2022
Zentralrat der Juden würdigt Özdemir als "Streiter gegen Antisemitismus"
Der Zentralrat der Juden hat den Grünen-Politiker Cem Özdemir mit dem Leo-Baeck-Preis ausgezeichnet. In seiner Laudatio nannte Zentralratspräsident Schuster den Preisträger einen Grünen, einen Liberalen und einen Verfassungspatrioten. Schuster würdigte Özdemirs Einsatz gegen Ausgrenzung und Antisemitismus.
Quelle

15.09.2022
Festival gegen Rassismus in Stuttgart Antisemitismus keine Bühne bieten
Das Stuttgarter Festival gegen Rassismus sieht sich wegen des Ausschlusses des BDS-nahen „Palästinakomitees Stuttgart“ einer Diffamierungs- und Boykottkampagne ausgesetzt. Trotzdem bleibt die Entscheidung, keine Bühne für israelbezogenen Antisemitismus zu bieten, richtig und wichtig, so die Organisator*innen.
Quelle

28.12.21
Jüdische Gemeinden stellen sich klar hinter den Antisemitismusbeauftragten des Landes
Die jüdischen Gemeinden im Land Baden-Württemberg verurteilen Verunglimpfung des Antisemitismusbeauftragten des Landes durch dessen Aufnahme in die Liste von Antisemiten durch das in Los Angeles ansässige Simon Wiesenthal Center. Gemeinden hegen Sorge um eine Beschädigung der Person des Antisemitismusbeauftragten und seines Amtes. [...]
Quelle

12.12.21
Vorläufiges Wahlergebnis der Repräsentanzwahl der IRGW
Am heutigen Sonntag, 12.12.2021 Am heutigen Sonntag fanden in der IRGW Wahlen zur Repräsentanz statt. Rund zweieinhalbtausend wahlberechtigten Gemeindemitglieder waren aufgerufen, die Repräsentantenversammlung für die kommenden drei Jahre neu zu wählen. Die Wahlbeteiligung lag bei 28,3 %. [...]
Quelle

29.10.21
Die Reduzierung auf Antisemitismus hinter uns lassen!
Die jüdischen Gemeinden im Land stellen sich klar hinter den Beauftragten der Landesregierung gegen Antisemitismus. Anzweiflung der Kompetenz des Beauftragten durch die AfD-Landtagsfraktion absurd. Ergänzung der Amtsbezeichnung in Anbetracht Jubiläumsjahres um "jüdisches Leben" vorgeschlagen.
Quelle

11.06.2021
Klare Haltung gegen Antisemitismus - Die Kultusministerkonferenz, der Zentralrat der Juden und die Bund-Länder-Kommission der Antisemitismusbeauftragten haben mit einer gemeinsamen Erklärung ein wichtiges Zeichen im Kampf gegen Antisemitismus gesetzt. Auch Kultusministerin Theresa Schopper bezieht eindeutig Stellung: „Die Bekämpfung von antisemitischen Tendenzen muss fester Bestandteil der Bildung sein."
Quelle

30.12.2020
Baden-Württemberg ernennt bundesweit zum ersten Mal Polizeirabbiner Quelle

02.12.2020
Die Website Stuttgart aktiv gegen Antisemitismus wurde bis Ende November bereits von über 4.400 Personen aufgerufen. Der Statistik ist zu entnehmen, dass ein besonderes Interesse den Informationen zum Judentum gilt siehe.

06.05.2020
Gedenken an den Tag der Befreiung vor 75 Jahren
weiterlesen...

30.04.2020
Zentralrat der Juden begrüßt Verbot der islamistischen Hisbollah
weiterlesen...

05.02.2020
Der deutsch-jüdische Historiker Michael Wolffsohn spricht sich dagegen aus, „Judensau“-Motive von Kirchen zu entfernen.
weiterlesen...

29.01.2020
konsequent e.V. in Stuttgart - Neuer Verein will bundesweit gegen Antisemitismus eintreten
Weiterlesen...

26.01.2020
Angst vor Antisemitismus „Man guckt jetzt, wo der leere Koffer steht“
Quelle

Kulturstaatsministerin Grütters hat die Bundesbürger dazu aufgerufen, ein Zeichen gegen Antisemitismus zu setzen.
Quelle

„Antisemitische Bedrohung kann nicht mehr verneint werden“ - Felix Klein, Beauftragter der Bundesregierung für jüdisches Leben in Deutschland und den Kampf gegen Antisemitismus.
Quelle

23.01.2020
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier - World Holocaust Forum in der Gedenkstätte Yad Vashem
Quelle

20.01.2020
Bilanz der neuen bundesweiten Antisemitismus-Meldestelle Schwerpunkte in NRW, Sachsen, Ba-Wü, Hessen
Quelle

10.12.2019
Bundesregierung gibt Zustimmung für Militärrabbiner
Quelle

19.11.2019
Meldestelle #Antisemitismus geht online|
weiterlesen

24.10.2019
Studie des Jüdischen Weltkongresses "Jeder vierte Deutsche denkt antisemitisch"
Quelle

17.10.2019
Oberbürgermeister Fritz Kuhn und die Vorsitzende des Gesamtpersonalrats, Claudia Häußler haben eine Antidiskriminierungserklärung der Landeshauptstadt Stuttgart unterzeichnet.
Erklärung

14.10.2019
Die Stuttgarter Solidaritätserklärung für die Opfer in Halle, konnte heute mit über 250 Unterschriften an die Jüdische Gemeinde in Halle verschickt werden.
lesen...

13.10.2019
500 Teilnehmer bei Kundgebung der Solidarität
Die Türkische Gemeinde und Lernort Geschichte organisierten vor der Hospitalkirche eine Kundgebung der Solidarität für die jüdischen Bürgerinnen und Bürger in Deutschland. Rund 500 Menschen nahmen daran teil - darunter Vertreter der Stadtspitze: Oberbürgermeister Fritz Kuhn, Dr. Alexandra Sußmann, Bürgermeisterin für Soziales und gesellschaftliche Integration, Isabel Fezer, Bürgermeisterin für Jugend und Bildung sowie Vorsitzende der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit, Dr. Martin Schairer, Bürgermeister für Sicherheit, Ordnung und Sport sowie Religionsbeauftragter der Stadt, und Peter Pätzold, Bürgermeister für Städtebau, Wohnen und Umwelt.
weiterlesen...

10.10.2019
Das Team Lernort Geschichte hat mit Entsetzen die Nachrichten vom Anschlag auf die Synagoge in Halle vernommen.
Dazu erklärt Beate Müller (Einrichtungsleitung): „Mit großer Sorge beobachten wir, dass antisemitische Einstellungen und der Hass auf Juden in Deutschland zu nimmt. Wenn Jüdinnen und Juden sich in Schulen, auf der Straße und im Netz nicht mehr sicher fühlen, sehen wir es als unsere Aufgabe gegen jegliche Form des Antisemitismus aufzustehen, einzutreten und gleichzeitig unsere Bildungs- und Aufklärungsarbeit, in diesen Bereichen zu verstärken. Wir verurteilen jede Form des noch immer weit verbreiteten Antisemitismus auf das Schärfste und drücken gleichzeitig den Juden unsere unverbrüchliche Solidarität aus.“

14.08.2019
Die Berliner Polizei bekommt einen Beauftragten gegen Antisemitismus.
Quelle

31.07.2019
Die Bundesregierung beruft neues Gremium im Kampf gegen Antisemitismus.
weiterlesen...

30.07.2019
Weltkirchenrat geht auf Distanz zu BDS‐Bewegung
weiterlesen...

25.07.2019
Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble gibt AfD indirekt Mitschuld an wachsendem Judenhass.
siehe...

28.06.2019
Der erste Antisemitismusbericht des Antisemitismus-Beauftragten für Baden-Württemberg, Dr. Michael Blume, liegt vor.
Bericht

06.06.2019
Bund‐Länder‐Kommission gegen Antisemitismus beschlossen.
weiterlesen...

17.05.2019
Der Bundestag hat einen gemeinsamen Antrag von CDU/CSU, SPD, FDP und Bündnis 90/Die Grünen mit dem Titel „BDS-Bewegung entschlossen entgegentreten – Antisemitismus bekämpfen“ verabschiedet
weiterlesen

10.05.2019
Gemeinsamer Antrag der SPD-Gemeinderatsfraktion, Freie Wähler-Gemeinderatsfraktion und FDP -
Dem Antisemitismus entgegentreten. Antrag vom 10.05.2019 / Nr. 180/2019
weiterlesen...

12.04.2019
CDU Stuttgart -Gemeinderatsfraktion stellt Antrag - Israel ist unser Partner - Gegen jede Form des Antisemitismus in Stuttgart!
Antrga vom 12.04.2019 / Nr. 143/2019
weiterlesen...

09.11.2018
Gemeinsame Erklärung der Jugedhilfeträger Stadtjugendring Stuttgart e.V. und stuttgarter Jugendhaus Gesellschaft - Gegen jeden Antisemitismus
weiterrlesen...