Definition Antisemitismus Leichte Sprache

Antisemitismus ist Feindschaft gegen Juden.
Wer Antisemit ist, denkt, dass Juden böse Menschen sind.
Manche Antisemiten haben nur eine schlechte Meinung von Juden, andere Antisemiten verlangen, dass Juden getötet werden.

Das deutsche Wort ist Judenfeindschaft.

Der Wort Antisemitismus kommt vom Wort „Semit“.
Semiten sind Völker.
Sie sprechen eine semitische Sprache.
Zum Beispiel Afrikaner und Araber.

„Anti“ ist ein griechisches Wort, das „gegen“ bedeutet.

Schon im Mittelalter sind Juden verfolgt worden.
Und sie sind getötet worden.
Das Wort Antisemitismus gibt es seit dem Jahr 1879.

Zur Zeit vom Dritten Reich gab es Antisemitismus.
Adolf Hitler hat gesagt: Alle Juden sind schlecht.
Die Juden sind an allem Schlechten schuld.
Und die Juden sollen ausgerottet werden.
Die Nazis haben die Juden verspottet, verfolgt und getötet.

Die Nazis haben die Synagogen angezündet.
Eine Synagoge iste ein jüdisches Gotteshaus.
Das war in der Reichspogromnacht.

Dann haben die Nazis die Juden in Konzentrationslager gebracht.
Und ermordet.
Das war der Holocaust.
Ein anderes Wort für Holocaust ist Shoah.

Antisemitismus gibt es heute noch.
Viele Menschen sagen antisemitische Dinge.

In Deutschland gibt es das Grundgesetz.
Darin steht:
Antisemitismus ist verboten.